Bis 11.August sind die Exponate in der Städtischen Galerie zu sehen.

Gesamtfoto Presse redBad Griesbach. „Kunst macht Schule – Schule macht Kunst.“ Gemeinsam mit regionalen Künstlern haben Schüler der Mittelschule Bad Griesbach Kunstwerke geschaffen. Diese sind bis 11 .August in der Städtischen Galerie zu sehen.Viel Applaus gab es dazu schon bei der Vernissage. „Diese Ausstellung ist etwas ganz besonders“, sagte Ingrid von Brevern, Mitarbeiterin der vhs Geschäftsstelle Bad Griesbach, bei der Vernissage. Rektor Wolfgang Zehetmair erschien als „Putzmann Alfons“ zum Saubermachen und ließ sich in einem launigen Dialog mit Kunstlehrer in Marianne Davider klären, was ausgestellt wird. Kinder lebten in einer Welt der unbegrenzten Möglichkeiten, in einem „flow“ können sie sich selbst künstlerisch erleben und in ihrer Tätigkeit aufgehen.

„Und das wird dann nachher Kunst?“, fragte der Putzmann skeptisch. Und ob: Beim Projekt „Kunst macht Schule – Schule macht Kunst“ standen den Schülern namhafte Künstler aus der RegionzurSeite. „Die Idee dazu ist entstanden, als wir die Ausstellungen für die Städtische Galerie ausgesucht haben“, erklärte Hubert Huber, Konzeptkünstler, mehrfacher Kulturpreisträger und Vorsitzender des Berufsverbands Bildender Künstler(BBK)Niederbayern. „Fächer, in denen man kreativ werden kann,sind wichtig“,sagte Schulamtsdirektor Werner Grabl. Sein Rat an die Kinder: „Hebt‘s Euch die Sachen auf. In meinem Büro hängen drei Bilder, die ich als Erstklässler gemalt habe.“ Mit dem Grafiker Peter Bauer entstanden bunte Gemälde aus Holzschnitt, Holzbildhauer Hubert Huber zeigte die Technik der Graphit-Frottage, der Maler Stefan Meisl wies in die Kunst der Schablonen-Technik bei Acrylbildern auf Leinwand ein,Bildhauer Örni Poschmann fertigte mit den Buben und Mädchen Material Kollagen nach dem Motto „Das bin ich“, die Glaskünstlerin Barbara Zehner präsentierte verschiedene Glastechniken und die Bildhauer Dominik Dengl und Susanne Breuer ließen die Schüler Gipsformen für Medaillen aus Bronze-Gußanfertigen. Speziell für die Bronzegüsse gab es finanzielle Unterstützung vom Rotary Club Rottaler Bäderdreieck. Insgesamt wurden die Projekte über die letzten vier Jahre größtenteils von der Regierung von Niederbayern über „Kunst in der Grundschule“ finanziert. Einen weiteren Zuschuss gab es darüber hinaus vom Passauer Kulturportal „Kunst, Literatur und Musik.“ „Künstler, die das kulturelle Leben hautnah in die Schule bringen – diese Idee finde ich toll“, lobte Bürgermeister Jürgen Fundke. Abwechslung im Schulalltag, neue Techniken lernen und schließlich als Ergebnis schöne Werke, die sie nach der Ausstellung mit nach Hause nehmen ürfen – das ist das Fazit der Kinder. Aber auch bei den Künstlern wurde das Projekt sehr positiv bewertet: „Ich habe in der Schule ein sehr schönes Miteinander erlebt“, berichtete Dominik Dengl. „Das hat mich menschlich sehr beeindruckt.“

Bild: Die Künstler begrüßen die Ehrengäste zur Vernissage in der Städtischen Galerie,darunter(v.r.) Bürgermeister Jürgen Fundke,Rektor Wolfgang Zehetmair, Anton Kreuz (5.v.r.), BBK-Vorsitzenden Hubert Huber (7.v.r.) und Schulamtsleiter Werner Grabl(9.v.r.). 

Quellennachweis: Passauer Neue Presse/Redaktion Pocking, 29. Juli 2017-Birgit Bernkopf (Foto und Text)